Unser neuer Nachbar

fuchs1

Wir haben seit einigen Wochen einen neuen Nachbar, ab und an ist er mir beim abendlichen nach hause kommen auf der Wiese vor unserem Haus entgegengekommen.
Letzte Woche habe ich es dann sogar geschafft ihn nicht nur mit meiner Spiegelreflex-Kamera festzuhalten, sondern auch aufzunehmen. (Die Ton-Aufnahme wurden mit meinem Handy erstellt, ist entsprechend miserabel)

fuchs2

4 Jahre Doofmars

… und alle so Yeeaah

So dieses Jahr gibt es kein Gewinnspiel. Aber dafür etwas Statistik.
Ich habe aktuell 1.061 Beiträge erstellt, Letztes Jahr waren es noch 1.041 Beiträge. Also habe ich im vergangenen Jahr insgesamt 20 neue Beiträge erstellt, wenn man nach der Anzahl der Beiträge geht, die Wordress anzeigt. Das diese zahl so gering ausfällt liegt an zwei Faktoren. 1. ich bin gerade schlicht zu faul mich zur zeit mit dem Blog zu beschäftigen. 2. Ich habe Anfang des Jahres kräftig aufgeräumt und viele tote Einträge entfernt.

Ich lasse auch seit zwei Monaten einen Logger laufen der mir jeden Anmeldeversuch protokolliert. So ist es mir möglich zu ermitteln, wann und wer versucht hat, sich in meinen Account zu verbinden. Ich da ich ein ausreichend sicheres und einzigartiges Passwort, weswegen und die Angreifer nur auf stumpfe Angriffe fahren mach ich mir wenig Sorgen das ein Login Versuch je erfolgreich sein wird.

Aber zu den Zahlen: Weiterlesen

Buffalo NAS aufwecken

Ich besitze schon seit längerem ein zwei-bay NAS von Buffalo mit zwei 3TB platten. Ich möchte das NAS nicht 24/7 laufen lassen, da ich es oft einfach nicht benötige, allerdings ist mir das manuelle aktivieren des Gerätes auf Dauer dann doch zu blöd.

Allerdings gibt es bei dem NAS eine Lösung, die ich verwenden kann, wenn ich nicht jedesmal aufstehen möchte um das NAS zu starten, Wake-on-Lan (WOL).

Doch benötigt das Buffalo NAS von den Wake-on-Lan Paketen etwa alle 4 Minuten ein neues Paket um anzubleiben. Damit fallen einfache Lösungen wie irgendwie ein Paket zu schicken flach. Der erste Ansatz von mir war ein Shellscript, das von meinem Raspberry Pi die Pakete mit einer einfache while-Schleife verschickt. Doch das Problem bei dieser Lösung ist offensichtlich, nur derjenige der das System kennt kann es auch bedienen.

wakeonlan

Eine andere lösung musste her, die sich einfacher bedienen lässt.
Durch etwas Suchen bin ich auf eine sehr schöne anleitung für den Pi gestoßen, durch die man den Pi als Wake-on-Lan server verwenden kann.

Das Script eignet sich zwar nur zum versenden von einem WOL-Paket. Deswegen habe ich mich dran gemacht das Script anzupassen. Jetzt wird mit dem ersten WOL-Paket eine Datei erstellt.Ein Shellscript prüft ob diese Datei vorhanden ist und sendet dann die weiteren Pakete. Damit das Shellscript noch alle 4 minuten ausgeführt wird habe ich es einfach in die Chrontabelle eingefügt. Jetzt wird periodisch geschaut ob die Datei vorhanden ist und dadurch das NAS mit genügend WOL-Paketen versorgt um nicht einfach auszugehen.

Für den Fall das sich jemand jetzt an der fertigen Bastelei interessiert habe ich das Veränderte Script auf GitHub veröffentlicht.

The Stanley Parable „8“


(Direktyoutube)

Ich verfolge The Stanley Parable schon seitdem es eine kostenlose Mod ist.
Die Entwickler haben sich entschieden eine neue Polierte Fassung zu erstellen, die zwar etwas kostet aber das ist mir das Spiel allemal wert.


(Direktyoutube)

Aber was rede ich hier von Spiel, genau genommen ist Stanley Parabel kein Spiel, die Mod und wahrscheinlich auch das kommenden Donnerstag erscheinende Remake muss eher als eine Art Meta Game gesehen werden. Denn durch geschickte Narrative eingriffe, Effekte und ein sehr gutes Script regt das Spiel den Spieler zum denken an und durchbricht dafür auch gerne mal die ‚Fourth Wall‘, die Wand die den Spieler normalerweise vom Spielgeschehen trennt.


(Direktyoutube)

Aber ich will hier nichts verraten, wer Lust auf eine interessantes narratives Erlebnis hat, kann für den einstieg die ca. 30 minütige Demo spielen und im Anschluss, wenn man sich nicht von der etwas altbackenen Grafik abschrecken lässt die ursprüngliche Mod.

Wer keine Lust zum spielen hat, Nerdcubed hat ein Video dazu gemacht, aber selber erleben ist viel besser:


(Direktyoutube)

Ich werde mir das fertige Remake kaufen, würde mich freuen, wenn der ein oder andere mir von seinen Erlebnissen mit der Demo berichtet.

Ps:. Drückt ein bisschen auf der 8 herum.

San Francisco, Highway #1, Los Angeles und New York

Und zum Abschluss noch teil 4

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4

San Francisco

Nachdem wir in San Francisco ankommen sind, führte unser weg zur Golden Gate Bridge, da wir noch nicht im Motel einchecken konnten. An den Aussichtsplattformen der Brücke haben wir dann auch ein paar Stunden verbracht und ich konnte ein paar Nachtaufnahmen machen.

frisco01_ankunft frisco02_goldenGate frisco03_goldenGate

Weiterlesen

Valley of Fire, Lake Mead, Las Vegas, Das Tal des Todes und Yosemite Nationalpark

Das ist jetzt Teil drei von voraussichtlich vier Teilen unserer USA reise.

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4

Valley of Fire

Das Valley of Fire war eine Strapaze, da unser Reiseleiter oft beschlossen hat in der warmen Wüstenregion Fotostopps einzulegen. Dies ging besonders auf die Nerven, wenn man nicht unbedingt jeden Kieselstein fotografieren möchte. (Das soll aber nicht abwertend gegenüber unserem Reiseleiter sein da er sonst sehr kompetent ist und uns immer gut geführt hat). Ansonsten ist es echt überraschend das es so vielseitige Felsformationen gibt in nur so wenigen Meilen Abstand.

fire

Weiterlesen

Veröffentlicht unter von Mir | Verschlagwortet mit
Mir egal

2 Personen ist das egal.


I’m back!

So bin wider zurück, in den nächsten tagen gibt es dann die fehlenden Reiseberichte, gesammelten Header und Zeitraffer. Je nachdem wie ich dazu komme.

Antelope Canyon, Lake Powel, Horseshoe Bend, Bryce Canyon und der Zion National Park

Hier meine Reiseerfahrungen zu unserem USA Urlaub. Teil 2/4

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4

Antelope Canyon

Vom Antelope Canyon habt ihr in meinem separaten Bilder Post schon ein paar Eindrücke gesehen, hierbei handelt es sich um einen sehr schmalen Canyon der regelmäßig von Fluten weiter ausgespült wird. Der Canyon befindet sich in einem Indianer Reservat und wird von diesen auch Bewirtschaftet, im sinne von Bezahlten Führungen.

Lake Powel

Anschließend ging es zu einer Bootstour auf dem angestauten Lake Powel. So ein Boot zu steuern ist sehr interessant und hat auch sehr viel Spaß gemacht. Der See erstreckt sich nicht über ein sehr großes Areal sondern ist in die Länge gezogen, wenn man mit dem Boot hindurch fährt bekommt man auch nicht besonders viel von der Landschaft mit, da sich rechts und links steile Felswände erheben.

Horseshoe Bend

Der Horseshoe Bend ist ein Flussabschnitt in Hufeisenform, hier hat sich der Fluss um einen Felsen gearbeitet, das imposante ist, das man vom Parkplatz mitten in der Einöde Richtung Canyon läuft und plötzlich vor dieser riesigen Schlucht steht. Weiterlesen

Anreise, Phoenix und der Grand Canyon

Hier meine Reiseerfahrungen zu unserem USA Urlaub. Teil 1/4

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4

So jetzt bin ich mal wider in einem Motel, das kostenloses Wlan hat. Außerdem habe ich etwas zeit von meine ersten Erfahrungen zu Berichten. (Bilder gibt es später separat, wenn ich die Zeit dazu finde.)

Anreise

Die Anreise war zweigeteilt. Der erste Flug ging von Frankfurt nach Washington und hat 7 Stunden gedauert. Wir sind morgens um 9 nach Deutscher zeit los geflogen und etwa 14.30 Uhr nach Washingtoner zeit gelandet. Dort hatten wir etwa 2 Stunden Aufenthalt. Anschließend ging es weiter nach Phoenix Wo wir nach einem weiteren Flug (6 Stunden) um 20 Uhr Ortszeit auch gelandet sind. (Erster Eindruck aus dem Flughafen, eine wand von Hitze die sich draußen angestaut hatte).

Phoenix

Noch am selben Abend ging es zu einer Autovermietung (Ein reisen Schuppen nur für das vermieten von Autos). Und von dort aus zum ersten Motel in Scottsdale.
Zum Thema Jetlag, hier ist es zur deutschen zeit gesehen -9 Stunden. wenn ich hier morgens um 7 aufstehe ist es in Deutschland also 9 Stunden früher also 16 Uhr nachmittags. Durch den Langen zweiten Flug habe ich Ausreichend Schlaf bekommen, das ich dann Pünktlich zur Schlafenszeit in Phoenix richtig müde wurde, was die Folgen des Jatlags verminderte. Allerdings habe ich schon bemerkt wie müde man ist obwohl draußen noch die Sonne scheint (da es noch 15 Uhr ist, daheim allerdings schon 22 Uhr). Das vom Reiseleiter Prophezeite „ihr wacht morgen um 5 Uhr auf“ ist mir nicht passiert.

Flagstaff und Sedona

Am nächsten morgen ging es in Scottsdale zuerst in die „Altstadt“. Eine aneinandergereihte Shoppingmeile im Westernsyle mit lauter Schmuck und Sovienierläden. Dort habe ich mir dann eine dringend benötigte Kopfbedeckung gekauft. Anschließend ging es weiter Richtung Sedona wo wir den Berühmten Cathedral Rock anschauen konnten. Am Abend sind wir weiter nach Flagstaff gefahren zu unserem zweiten Aufenthalt.

der Grand Canyon

Am Dritten Tag ging es in den Grand Canyon Nationalpark. Der erste blick wenn man auf die Aussichtsplattform geht ist echt überwältigend, da man bei gutem Wetter eine enorme Weitsicht über die bekannten Gräben und Schluchten hat. Dort haben wir fast den ganzen Tag verbracht, indem wir einige Meilen am Rimpfad entlanggelaufen sind.

Abends ging es noch zu einem Aussichtsturm an dem wir den Sonnenuntergang im Canyon verfolgt haben.

Jetzt sind wir gerade im Motel „Super8“ in Page und werden dort den Tag verbringen.

Veröffentlicht unter von Mir | Verschlagwortet mit
Mir egal

0 Personen ist das egal.


Urlaub

So ich bin dann mal für 3 Wochen im Urlaub.
Je nachdem wie ich dazu komme werde ich euch mit Updates versorgen, ansonsten habe ich auch ein paar Posts vorbereitet, die in den nächsten tagen erscheinen werden.